„Ins kalte Wasser springen und schwimmen“

Einblicke hinter die Jenner-Kulissen. Heute stellen wir euch unseren Vorstand der Berchtesgadener Bergbahn AG, Franz Moderegger, vor. Pünktlich zur Eröffnung der Jennerbahn-Bergstation mit dem Restaurant „Jenneralm“ im Juni 2019 trat Franz sein Amt als Vorstand an. Da stellt sich natürlich die Frage „Wie kann man sich da so schnell einen Überblick verschaffen?“. Der gelernte Bänker lacht! Sich einen Überblick zu verschaffen gestaltete sich wie folgt: eröffnen, feiern, fertig bauen, organisieren. „Ins kalte Wasser springen und schwimmen“, erinnert sich Franz schmunzelnd an die Zeit seines Amtsantritts zurück.

In der ersten Sommer- und Wintersaison 2019/2020 konnte die Jennerbahn insgesamt 265.000 Fahrgäste verzeichnen. Ein Rekordwert! Einen Seilbahnbetrieb zu führen, hört sich im ersten Moment „einfach“ an, aber die technischen und sicherheitstechnischen Aspekte, die vielseitigen administrativen Aufgaben und einen top Gästeservice zu vereinen, stellt Vorstand Franz Moderegger vor einen großen Aufgabenbereich. „Nur mit einem Spitzenteam in dem jeder voll motiviert ist und weiß was zu tun ist, schafft man den Spagat zwischen den drei Punkten: Gästeservice, Verwaltung und Technik“, erklärt Franz.

Die Sparkasse Berchtesgadener Land war der Start in Franz‘ beruflicher Laufbahn. Nach einigen Jahren als Firmenkundenberater wechselte er in die freie Wirtschaft und war viele Jahre als Commercial Manager für eine internationale Maschinenbau-Firma tätig. Viele Flugstunden in entfernte Länder mit zahlreichen interkulturellen Erfahrungen hat Franz im Gepäck. Welche Branche ist nun die Schönste? „Jede Branche hatte und hat ihre Reize und Vorzüge. Die Seilbahnbranche mit der Jennerbahn ist in dem Punkt die Schönste, da ich hier zu Hause sein und arbeiten kann. In meiner Heimat, in der unberührten Natur, in unserem wunderschönen Landl“, so der Jennerbahn-Vorstand.

Die Jennerbahn als Ganzjahresbetrieb bietet vielen verschiedenen Zielgruppen ein perfektes Bergerlebnis an. Doch jeder hat eine Lieblingssaison! „Aus betriebswirtschaftlicher Sicht mag ich den Sommer lieber, weil hier richtig viel los ist. Privat gesehen bin ich ein absoluter Winterfan, da ich sehr, sehr gerne Ski fahre“, gibt Franz zu. Im Zuge des Gesamtprojekts „Neubau Jennerbahn“ wurden auch die beiden Seilbahnanlagen „Mitterkaser“ und „Jennerwiese“ als moderne 6er Sesselbahnen neu erbaut. Nur ein uriger Schlepplift am Mitterkaser aus dem Jahr 1967 ist noch von den alten Anlagen erhalten. Aufgrund der Betriebsschließung im Jahr 2017 benötigt der Schlepplift nun eine neue Genehmigung, welche ohne größere Investitionen in den Liebhaber-Schlepplift nicht ausgestellt werden kann. „Nach dem schlechten Winter 2019/2020 und den coronabedingten Einbußen habe ich leider keine guten Nachrichten für die Schlepplift-Fans. Der Mitterkaserlift wird voraussichtlich erst im Winter 2021/2022 wieder eröffnet werden“, erklärt Franz Moderegger.

Neben den Plänen der Wiedereröffnung des Schlepplifts am Mitterkaserhang, hat Vorstand Franz Moderegger noch ganz andere Pläne für den Jenner. Die geschaffenen Angebote und Möglichkeiten durch den Neubau der Jennerbahn müssen nun weiterentwickelt werden. An erster Stelle steht hierbei die Umweltverträglichkeit. „Wir wollen ein unvergleichliches Natur- und Bergerlebnis für alle Generationen bieten“, so Franz. Die Themen Sport, Entspannung und Genuss stehen im Vordergrund. Aktuell plant das Jenner-Team einen hochwertigen Entspannungsbereich am Speicherteich, einen großzügigen Spielplatz an der „Halbzeit“ und auch am Winterangebot wird gefeilt. Neben dem klassischen Skifahren und Skitourengehen, soll für Schlittenfahrer und Schneeschuhwanderer Platz geschaffen werden. Lasst euch überraschen!

Nach einem vielseitigen Arbeitstag am Jenner genießt Franz seine Freizeit am liebsten mit seiner Familie. Auch in den Bergen? „Das E-Biken macht mir richtig Spaß. Aber auch zu Fuß unternehme ich viele Bergtouren mit meiner Frau. Meine Kinder sind mittlerweile erwachsen und gehen meist schon ihre eigenen Wege“, erzählt Franz. Wenn aber Fußball auf dem Programm steht, sind die Berge kurzzeitig zweite Liga, denn Franz ist großer FC Bayern Fan!

Spontan gefragt: drei Eigenschaften, die die Jennerbahn ausmachen: „freundlich, zuvorkommend und modern“, zählt Franz Moderegger stolz für die neue Seilbahn am Königssee auf.

… bis bald am Jenner!